Kategorie: Free Software Kultur

Tux


Tux ist der Name eines Pinguins , das ist Linux ‚offizielles Logo und Maskottchen . Tux wurde erstellt von Larry Ewing Programm „ GIMP “ einer Idee von Linus Torvalds, Erfinder von Linux.

Der Kanal Cartoon Network hat ein Programm namens „gesendet Jimmys verrückte Welt “ (Originaltitel: Out of Jimmys Kopf), wo Sie den Pinguin Fix zu sehen, in einer Nebenrolle. Fix oder Tux, wie er in der ursprünglichen Version der Serie genannt wird, spielt eine Rolle als eine der Comic – Figuren wie unser Protagonist Jimmy, anscheinend die einzigen, der sehen kann.


Tivoisierung


Tivoisierung (el . Tivoisierung , von ‚TiVo‘: T Elevision I Nput / V ideo O utput) ist die Schaffung eines Systems , das verwendet Software unter einer Copyleft – Software – Lizenz , sondern verwendet Hardware , die auf Benutzer ausgeführt modifizierte Versionen der Software verhindert gleiche Hardware. Richard Stallman , der Schöpfer der GNU General Public License (GPL), prägte den Begriff und halten auf solche Praktiken verweigert Endbenutzers etwas von der Freiheit , wie es sollte GPL schützen. [1]

Der Begriff bezieht sich auf TiVo ‚s Verwendung von GPL – Software auf ihren harddiskrecordere . TiVo Software nutzt Linux – Kernel und Teile von GNU , die beide unter der GPL – Version lizenziert werden 2 (GPL v.2). GPL v.2 erfordert TiVo gibt den zugehörigen Quellcode für andere , es zu benutzen und zu ändern. Eines der Ziele dieser GPL Anforderung ist , andere zu erlauben , die Software zu modifizieren , um ihre Zwecke. [2]

Doch Stallman glaubt TiVo dieses Ziel umgangen indem sie ihre Produkte mit dem Programme ausgeführt werden, wenn das Programm digitale Signatur Sitz auf dem Hersteller von TiVo genehmigt hatte. [3] So, obwohl TiVo hat mit der Forderung der GPL v.2 erfüllt den Quellcode zu veröffentlichen , damit andere sie ändern können, die Software ändern auf TiVo-Hardware läuft nicht. Als direkte Folge verhindern ist eines der Ziele der GPL v.3 „Tivoisierung“; nach Eben Moglen „sollte technischen Versuch Lizenz verbieten seine Regeln zu vermeiden, mit der gleichen Klarheit , dass es legal Versuch verbietet , die Regeln zu vermeiden.“ [4]

Auf der anderen Seite, Linus Torvalds , Erfinder von Linux , sagte, dass es angebracht , für TiVo kann laufen verkaufen verwenden digitale Signaturen , welche Software sie auf den Systemen zu beschränken. Torvalds hat erklärt , dass er glaubt , dass die Verwendung von privaten digitalen Signaturen auf Software ein nützliches Sicherheits – Tool. Torvalds glaubt auch , dass Softwarelizenzen sollten nur Software zu steuern versuchen – die Hardware , auf der es läuft. Solange Sie Zugriff auf die Software und können es auf verschiedene Hardware laufen ändern, sagt Torvalds , dass es nichts unethisch über die Verwendung von digitalen Signaturen ist modifizierte Kopien von Linux zu verlangsamen. [5] Andere Linux – Entwickler haben unterschiedliche Ansichten zum Ausdruck gebracht. [ Citation benötigt ]

Stallman und die Free Software Foundation haben versucht , einige dieser Bedenken zu beantworten. Sie haben festgestellt , dass ihr Ziel für GPLv3 ist erlaubt private digitale Signaturen für Sicherheitszwecke , aber immer noch verhindert Tivoisierung. Draft 2 der GPLv3 versucht , die dies zu klären. [6] Viele Linux – Entwickler sind immer noch Angst , dass GPLv3 viele nützliche Möglichkeiten verbieten werden digitale Signaturen zu verwenden. [7]

Es gibt auch die Interpretation , dass die „volle Quelle“ in GPL v.2 bereits bedeutet , dass TiVo die privaten Schlüssel freigeben, sollte notwendig , um die modifizierte Software läuft auf ihrer Hardware zu lassen. [ Citation benötigt ]

Fußnoten

  1. Sprung nach oben^ [Info-GPLv3] GPLv3 Update # 2
  2. Aufspringen^ Die Free Software Definition – GNU – Projekt – Free Software Foundation (FSF)
  3. Aufspringen^ Mit großen Scheiben mit TiVo
  4. Aufspringen^ GPLv3 – Transcript of Eben Moglen von der dritten internationalen Konferenz über die GPLv3, Barcelona; 2006-06-22
  5. Aufspringen^ Google Groups
  6. Aufspringen^ Stellungnahme zu Digital Management Beschränkungen – GPLv3
  7. Aufspringen^ Google Groups

Polippix

Polippix ist eine CD von entwickelte IT-politischer Vereinigung . CD ist nicht zu verkaufen, aber aus der Vereinigung der Website heruntergeladen werden.

Polippix ist ein Projekt IT verwenden Grundrechte auf Schutz der Privatsphäre zu gewährleisten [1] , die Meinungsfreiheit. Rechte , die von zB unter Druck in Dänemark Anti-Terror – Paket .

Geschichte

Polippix wurde in dem Herbstsemester 2006 entwickelt und erstmals auf die Nacht der Kultur in Kopenhagen, Oktober 2006 verteilt [2] Im Jahr 2007 Polippix CD mit martsnummet verteilter Prosa Magazin , etwa 12.000 Exemplare [3] , [4] , [5] Im Zusammenhang mit , dass Überwachungsgesetz in Kraft getreten am 15. september 2007 demonstrierte IT-politischen Verein Kultovet in Kopenhagen und verteilen Polippix CDs. [6]

In 2009/2010 war Polippix an der Post und Telekommunikation Museum Ausstellung ausgestellt, „Bewacht“.

Polippix ‚content

Polippix CD besteht aus vielen verschiedenen Open – Source – Anwendungen und Linux – Distribution Kubuntu , was bedeutet , dass es völlig in Ordnung ist und kann frei an Freunde und Bekannte verteilt werden. Es lässt sich nicht installieren , alles auf dem Benutzer – Computer verwenden.

Scope

Man kann anonym surfen und reden über das Internet mit VoIP verschlüsselt (Sie müssen Ihren Computer von der CD starten). Es verwendet nicht-adjudicated DNS – Servern.

Verwendung Situations

Anonyme und vertrauliche Browsing

Polippix verwendet Tor vertrauliche und anonyme Surfen zu gewährleisten. Firefox kommt mit einer Tor – Plugin, das standardmäßig aktiviert ist. Es kann verwendet werden:

  • Ein Kind im Chat oder im Internet surfen. Es kann in dem ‚anderen Ende‘ zu Erwachsenen problematisch sein kann das Babys der IP-Adresse sehen.
  • Sie befinden sich auf einem drahtlosen Netzwerk , zum Beispiel ein Hotel oder ein Café und wollen sicherstellen, dass die anderen Gäste oder das Hotel / Café nicht folgen kann , was Sie online tun.
  • Sie sind in einem Land reisen , in dem die Polizei Intercept alle und Sie haben Angst vor von einem lokalen Gesetz getroffen.
  • Man ist jung und lebt mit seinen Eltern und möchte Privatsphäre im Internet haben.
  • Es funktioniert, während der Mittagspause für einen neuen Job Surfen ohne Arbeitgeber kann es im Protokoll sehen.
  • One ISP sollte nicht so leicht in der Lage sein zu sehen , was Sie auf dem Netz tun.

Kritik

Polippix wurde von kritisiert unter anderem Justizminister Lene Espersen (K) Schwerverbrechern ein Werkzeug zu geben , von der Polizei zu verstecken. Einige glauben , dass Polippix unter dem Aspekt nicht notwendig ist , dass , wenn Sie nichts zu verbergen haben, haben Sie nichts zu befürchten. [7] , [8]

Save the Children bedauert , dass die CD zusätzlich das Bewusstsein für die Möglichkeit schaffen , um anonym im Internet zu bewegen.

IT-politischer Verein reichte eine Kopie Polippix CD über Richard Stallman bei seinem Besuch in Dänemark im März 2007 Stallman dann Polippix wegen Verletzung der GPL kritisiert , dass Lizenz, als die Quelle dieser Verteilung nicht mit der CD enthalten ist. Der Grund für das Fehlen des Quellcodes war , weil es keinen Platz auf der CD war, aber da die gesamte Distribution basiert auf Knoppix ( Debian ), ist die ganze Quellcode tatsächlich zur Verfügung.

Hinweise

  1. Aufspringen^ D 7.3 PRIZE Conference Proceedings: „Auf dem Weg zum Schutz der Privatsphäre Sicherheitstechnologien – die nächsten Schritte“, Wien, 28. und 29. April 2008, S. 143-149
  2. Aufspringen^ Programm Kultur 2006 – Seite 102
  3. Aufspringen^ Ist die Überwachung der Sicherheit oder Missbrauch? – Prosa Magazin März 2007
  4. Aufspringen^ Verstecken Sie Ihre IT – Informationen für die Polizei, Danmarks Radio News 20.03.2007
  5. Aufspringen^ Rebellion gegen Cyber – Überwachung, Metro 20. März 2007
  6. Aufspringen^ Auf der Straße gegen die Terror – Paket P1 – Festplatte, 20. September 2007
  7. Aufspringen^ Jyllands Posten 26/3 2007 – ITSpezialist Kampf Polizeiüberwachung
  8. Aufspringen^ Berlingske Tidende 3. April 2007 – Tausende von Dänen Terrorbekämpfung

Lawrence Lessig

Lawrence Lessig (geb. 3. Juni 1961 ) ist ein amerikanischer Gelehrter und politischer Aktivist. Er ist Professor für Recht an der Harvard University und hat das Zentrum für Internet und Gesellschaft gegründet. Lessig ist einer der Gründer von Creative Commons und sitzt im Vorstand von der Electronic Frontier Foundation und Organisation Das Software Freedom Law Center. Er wird als ein starker Befürworter der Remix – Kultur bekannt ist , und es als eine starke Notwendigkeit sehen , dass die bestehenden Copyright – Bestimmungen zu aktuellen technologischen Entwicklungen angepasst.

Im Jahr 2007 kündigte er an, dass er seinen langjährigen Fokus auf dem Urheberrecht verwandte Fragen aufhören würde und stattdessen seine Beteiligung an der Arbeit über politische Korruption werfen.

Referenzen

  • Code und andere Gesetze des Cyberspace (2000) ISBN 978-0-465-03913-5
  • Die Zukunft der Ideen (2001) ISBN 978-0-375-50578-2 – als Download verfügbar unter der Creative Commons Attribution-noncommerical (by-nc) Lizenz hier: the-future-of-ideas.com
  • Free Culture (2004) ISBN 978-1-59420-006-9 – als Download verfügbar unter der Creative Commons Attribution-noncommerical Lizenz hier: ree-culture.org
  • Code: Version 2.0 (2006) ISBN 978-0-465-03914-2 – als Download unter der Creative Commons Attribution-Share Alike (by-sa) Lizenz hier codev2.cc
  • Remix: Herstellung von Kunst und Kommerz Thrive in der Hybrid Economy – veröffentlicht 18. Oktober 2008