Kategorie: Desktop-Umgebungen

Matchbox (Window-Manager)


Matchbox ist ein Vollbild – Fenster – Manager . Man kann nur ein Programm zu einer Zeit , beobachten. Matchbox ist vor allem für Maschinen eingesetzt , die kleine grafische Anzeigen haben oder haben nur ein Programm zu einem Zeitpunkt ausgeführt werden .

Streichholzschachtel
Original erstellt (e) Matthew Allum
Entwickler (s) OpenedHand Ltd.
stabile Version 1.2 ( 13. april 2007 )
Betriebssystem Linux
Anziehung window-Manager
Zulassung GPL
Webseite Webseite

X-Window-System


X – Window – System oder X11 ist der Kern hinter vielen Unix – GUIs (grafische Benutzeroberfläche – Graphical User Interface) wie. Gnome , KDE und XFCE .

KDE 4.1

GNOME 2.20

Xfce 4.4

grafische Benutzeroberfläche

Eine grafische Benutzeroberfläche oder grafische Benutzeroberfläche ist in der Wissenschaft Computer Schwedisch : Datentechnik eine grafische Schnittstelle , die den Web – Verhalten des Benutzers mit einem kommuniziert und präsentieren Computer . Die Schnittstelle wird auf einem dargestellten Bildschirm und besteht aus einer Kombination von Text und Grafiken , die mit manipuliert werden können, beispielsweise Tastatur und Maus . Im Englischen der Begriff GUI ( Graphical User Interface ).

Hintergrund

Wenn ein Betriebssystem oder Programm eine grafische Oberfläche hat, präsentierte mögliche Befehle und Funktionen in vielen Fällen unter Verwendung von kleinen Bildern (in der Regel genannt Symbole ). Meistens mit der Verwendung einer Maus wird in der Lage sein , einen Cursor zu bewegen auf dem Bildschirm. Wenn der Mauszeiger auf ein Symbol zeigen können Sie die Maustaste klicken und eine gegebene Funktion wird ausgeführt. Ein Beispiel könnte ein Symbol mit einem Bild von einem Drucker ausgegeben werden. Es ist einfach , ein solches Symbol zu erkennen , wird etwas gedruckt verursachen. Eine Befehlszeile – auch historische – als Äquivalent einer grafischen Benutzeroberfläche zu sehen. Bei einer Befehlszeile würde Befehl schreiben; zB ‚Drucken‘, ‚Drucken‘, ‚schreiben‘ oder ähnlich einer ähnlichen Funktion aktiviert ist . In der grafischen Benutzeroberfläche ist auch ‚Panels‘, die deutlich gekennzeichnet und getrennten Felder auf dem Bildschirm werden – beispielsweise Symbolleiste. Es nutzt die beiden Symbole und und kleine Fragmente von Text oder einzelne Wörter , die per Mausklick oder über die Tastatur aktiviert werden können.

Desktop Environment

In der grafischen Oberfläche wird der Begriff ‚Desktop‘ Englisch : Desktop als Metapher für den ‚Ort‘ , wo verschiedene Objekte, wie Anwendungs – Software und Dokumente befinden.

Eine Desktop – Umgebung Englisch : Desktop – Umgebung als relativ umfangreich wirkenden verstanden zusammen Scharnier zwischen verschiedenen Computerprogramme , die vollständig die metaphorische Empathie bringt. Kohabitation zwischen Programmen wird durch eine Politik, einen strukturierten Plan oder Schema, wie kontrollierte Windows Registry oder etwas anderes Freedesktop.org Initiative. Einige Elemente einer Desktop – Umgebung sind hier aufgelistet

  • Treibersoftware die hochauflösenden für die Kommunikation Grafiken .
  • Eine Sammlung von Symbolen . Ihr Dateiformat ist sehr vielfältig und reicht von sehr einfachen Bitmaps zu den moderneren SVG – Formaten.
  • Grafische Toolkits Englisch : grafische Toolkits , die es einfacher für die Programmierer zu schaffen Panels und Fenster machen – im übertragenen Sinne. Bekannte in GNU / Linux ist GTK Paket und etwas Ähnliches gibt es auch in Microsofts .Net – Framework und mit Mac OS sind AppKit dieses Element in Cocoa – Spezifikation.
  • Die üblichen Verdächtigen:
Schieben Behandlungsprogramme und Textverarbeitungsprogramme und Bildbetrachtung Anwendungen und Dokumente separat Waschprogramme
Programme für die Wiedergabe von Musik und Filmen
Programme zur Visualisierung von Computerdateien – Windows Explorer, Midnight Commander, Nautilus – und diskreter auch filarkiveringsprogrammer, wie zip oder Narben

Im Prinzip ist die Liste ist endlos. Der Punkt ist , dass es in einer Anlage vorhanden angezeigt werden, und ist über den Zeitplan grafische Schnittstelle beschrieben. Neben der Schematisierung der aktiven Benutzerumgebung (ex. Windows Registry oder Freedesktop – Befehl) ist verfügbar , so ein Desktop – Manager und die damit verbundene Window – Manager . In Unix – ähnlichen Betriebssystemen sind Window – Manager und Desktop – Manager – Programmpakete zu trennen. Übrigens fand FreeBSD – System als Standard ohne entweder einen Window – Manager oder Desktop – Manager, die von einem Piloten installiert werden kann. Bekannte Desktop Manager auf GNU / Linux und BSD sind GNOME , KDE und Xfce

Geschichte

Mehrere Elemente der grafischen brugerflades Geschichte beginnt mit der Arbeit hier gehören , die bei fertig war Xerox ‚s PARC Entwicklungslabor. Hier entwickelt ein experimentelles Computer ( der Xerox Alto ) , die wahrscheinlich als erste Computer qualifiziert mit dem, was wir heute als grafische Benutzeroberfläche erkennen würde.

Die Arbeit bei Xerox PARC waren unter anderem für demonstrierte Steve Jobs und andere Mitarbeiter von Apple – . Die Ideen , die Apple – Mitarbeiter kamen, unter anderem PARC wurde zum ersten Mal in verwendet Apple Lisa Computer, jedoch nie erreicht kommerziellen Erfolg. Der erste Computer mit einer grafischen Oberfläche , den kommerziellen Erfolg erzielt wurde der Apple Macintosh wurde ins Leben gerufen 1984 .

In 1985 startete die Microsoft Windows – Version 1.0. Windows – Oberfläche war ursprünglich ein Add-on – Produkt , das auf der Oberseite installiert werden konnte MS-DOS , aber heute ist die Schnittstelle ein integraler Bestandteil der Betriebssysteme Microsoft verkauft. Amiga veröffentlichte das Jahr den ersten Amiga – Computer, die grafische Benutzeroberfläche namens Workbench, und war die revolutionäre Grafik – Technologie-Ära – statt 8 von 16 Bits betrieben Bits. Andere grafische Benutzeroberflächen umfassen Digital Research ’s GEM, OS / 2 ‚ s Presentation Manager und X – Window – System .

Xfce

Xfce ist eine Desktop – Umgebung für Unix und Unixlignende Systeme wie. GNU / Linux , * Solaris und * BSD . Xfce verwendet Xfwm als Window – Manager und GTK + 2 und jetzt GTK + 3 Komponenten. Im Basispaket enthalten zwei Platten: eine , die geöffneten Programme anzeigt und mit Verknüpfungen zu Anwendungen. Ein Menü mit allen verfügbaren Programmen zur Verfügung , wenn Sie auf dem Desktop rechtsklicken. Es ist auch möglich , eine Taste zu haben, der das gleiche Menü auf das Panel wird geöffnet.

Xfce enthalten mit mehreren Linux – Distributionen als Alternative zu solchen. GNOME oder KDE , und es voreingestellte Auswahl so ist xubuntu , Zenwalk und “ Linux Mint Debian – Xfce“.

Xfce hat einige Popularität unter den Menschen mit älteren und weniger leistungsfähig erreicht Computern , da es sich um eine benutzerfreundliche und weniger ressourcenintensive Desktop – Umgebung.
Die neuesten Versionen liegt in der Nähe 2 bis Gnome als Funktionalität betrifft.

Xfce stand vor für „ XForms gemeinsame Umwelt“, aber Xfce wurde etwa seit geschrieben , so dass es nicht mehr verwendet das XForms Toolkit. Xfce behielt jedoch seinen Namen. Die Entwickler sagen , dass das Akronym mehr für irgendetwas nicht stehen.

Unity (Desktop)

Unity ist eine grafische Benutzeroberfläche für GNOME -skrivebordsmiljøet entwickelt für Ubuntu von Canonical Ltd . Unity debütierte im Netbook -Edition von Ubuntu 10.10. [1] Es ist so konzipiert , eine effizientere Nutzung von Raum auf kleinen Bildschirmen zu machen. Die Einheit ist Teil des Ayatana Projekt, ein Projekt , dessen Ziel es ist , die User Experience in Ubuntu zu verbessern. [2]

Referenzen

  1. Aufspringen^ MaverickMeerkat / Release Notes – Ubuntu Wiki . Abgerufen 2012.06.09 .
  2. Aufspringen^ Ayatana – Ubuntu – Wiki . Abgerufen 2012.06.09 .

KDE

KDE ist ein Projekt , das entwickelt freie Software , vor allem auf dem Projekt konzentriert Desktop – Umgebung . KDE versucht , eine Schnittstelle mit einem Benutzer sehr ähnlich, die in gesehen erstellen Apples Mac OS und Microsoft Windows – . KDE Mit anderen Worten, eine Sammlung von Computerprogrammen , Technologien und Dokumentation , die es einfacher zu machen versuchen , einen verwenden Computer . KDE basiert auf dem Toolkit Qt und wurde ursprünglich auf UNIX – Workstations gedacht, aber ist jetzt für Windows und Mac OS verfügbar.

In Kombination mit zB GNU / Linux gibt KDE Welt eine offene und völlig kostenlose Plattform Desktop – Computing entweder zu Hause oder bei der Arbeit.

Die Entwicklung von KDE – Umgebung ist eine weltweite Gruppe von Programmierern . Diese wichtige Ziel der Gruppe in freier Software Entwicklung ist , um Software – Qualität, die dem Benutzer eine einfache Steuerung seines Computers Ressourcen gibt. So, KDE, anders als zum Beispiel. Gnome , bekannt für Einstellungen hohe Priorisierung.

Naming Tradition

KDE ursprünglich ein Akronym für Kool Desktop Environment (auf Dänisch: K Desktop Environment ) und wurde als ein Wortspiel mit dem gemeint Common Desktop Environment . Im Jahr 2009 diese Bedeutung, fiel jedoch zu betonen , dass KDE nicht nur eine Desktop – Umgebung ist. Die meisten KDE – Anwendungen haben eine K in ihrem Namen, meist als erster Buchstabe und aktiviert. Es mag Ausnahmen sein, wie kynaptic wo K nicht aktiviert und Gwenview , der eine hat K im Namen aller. Viele KDE – Anwendungen haben ihre K , weil der erste Buchstabe des ursprünglichen Wortes klingt wie K , wie C und Q , zum Beispiel in Konsole und KuickShow . Andere fügen Sie einfach einen K bevor irgendetwas anderes im Programm, zum Beispiel KOffice .

Versionen

Timeline von Major-Releases
Datum Ausgabe
KDE 1
14, Oktober 1996 Projekt angekündigt von Matthias Ettrich [2]
12, Juli 1998 KDE 1.0 veröffentlicht [3]
6. Februar 1999 KDE 1.1 veröffentlicht [4]
KDE 2
23 Oktober 2000 KDE 2.0 veröffentlicht [5]
26, Februar 2001 KDE 2.1 veröffentlicht [6]
15 August 2001 KDE 2.2 freigegeben [7]
KDE 3
3. April 2002 KDE 3.0 veröffentlicht [8]
28 Januar 2003 KDE 3.1 veröffentlicht [9]
3. Februar 2004 KDE 3.2 veröffentlicht [10]
19 August 2004 KDE 3.3 veröffentlicht [11]
16. März 2005 KDE 3.4 veröffentlicht [12]
29 November 2005 KDE 3.5 veröffentlicht [13]
KDE 4
11 Januar 2008 KDE 4.0 veröffentlicht [14]
29 Juli 2008 KDE 4.1 veröffentlicht [15]
27 Januar 2009 KDE 4.2 veröffentlicht [16]
4. August 2009 KDE 4.3 veröffentlicht [17]
9. Februar 2010 KDE 4.4 veröffentlicht [18]
10 August 2010 KDE 4.5 veröffentlicht [19]
26 Januar 2011 KDE 4.6 veröffentlicht [20]

Referenzen

  1. Aufspringen^ KDE Lizenzbestimmungen
  2. Aufspringen^ Matthias Ettrichs original Werbung
  3. Aufspringen^ 1.0 Werbung
  4. Aufspringen^ KDE News Archiv für Februar 1999 berichtet über die Veröffentlichung der Version 1.1
  5. Aufspringen^ 2.0 Werbung
  6. Aufspringen^ KDE Pressemitteilung betreffen. Version 2.1
  7. Aufspringen^ KDE Pressemitteilung betreffen. Version 2.2
  8. Aufspringen^ KDE Pressemitteilung betreffen. Version 3.0
  9. Aufspringen^ KDE Pressemitteilung betreffen. Version 3.1
  10. Aufspringen^ KDE Pressemitteilung betreffen. Version 3.2
  11. Aufspringen^ KDE Pressemitteilung betreffen. Version 3.3
  12. Aufspringen^ KDE Pressemitteilung betreffen. Version 3.4
  13. Aufspringen^ KDE Pressemitteilung betreffen. Version 3.5
  14. Aufspringen^ KDE 4.0 Veröffentlichungszeitplan . Abgerufen 2007-12-01 .
  15. Aufspringen^ KDE 4.1 Veröffentlichungszeitplan . Abgerufen 2009-02-21 .
  16. Aufspringen^ KDE 4.2 Veröffentlichungszeitplan . Abgerufen 2009-02-21 .
  17. Sprung nach oben^ KDE 4.3 Veröffentlichungszeitplan . Abgerufen 2009-08-05 .
  18. Sprung nach oben^ KDE 4.4 Veröffentlichungszeitplan . Abgerufen 2010-04-13 .
  19. Aufspringen^ KDE 4.5 Release Schedule . Abgerufen 2011-02-18 .
  20. Aufspringen^ KDE 4.6 Veröffentlichungszeitplan . Abgerufen 2011-02-18 .

GNOME

GNOME ist eine Desktop – Umgebung für UNIX und UNIX-ähnliche Betriebssysteme . Das GNU – Projekt offizielle Desktop – Umgebung.

Origin

GNOME – Projekt ( G NOW N , wenn Netzwerk O bject M odel E nvironment) wurde im August begonnen 1997 von Miguel de Icaza , als Versuch , eine liefern frei Desktop – Umgebung für das Betriebssystem GNU / Linux . Zu der Zeit, KDE ist die einzige ernsthafte Alternative für nicht-technischen Anwender.

Allerdings gab es einige Probleme zu KDE bezogen werden : Es wurde auf der Grundlage von Trolltech Qt – Toolkit , das mehrere Lizenzierungsprobleme hatte. Lizenzierung Probleme im Zusammenhang mit den mutmaßlichen Verstößen gegen die GPL wurden durch die Veröffentlichung von Qt unter sowohl gelöst GPL und QPL , die auch als duale Lizenzierung bekannt. Es gibt immer noch erhebliche Meinungsverschiedenheiten über die Nutzung des vollen GPL für eine Funktionsbibliothek Qt, und die Einschränkungen bringt es für die Code – Verknüpfung , um es, wie die KDE – Umgebung und alle KDE – Anwendungen.

GNOME selbst ist in schriftlicher der Programmiersprache C . Eine Reihe von Sprachbindungen zur Verfügung, die es ermöglichen , GNOME – Programme in verschiedenen Programmiersprachen wie zu schreiben , C ++ , Ruby – , C # , Python , Perl und viele andere. Statt Qt wählte GTK + als Grundlage für die Entwicklung von GNOME. GTK + ‚s Lizenz war GNU Lesser General Public License . Es wurde bereits von verwendet Gimp , ein wichtigen freien Software – Projekt.

Im April 2011 wurde GNOME – Version veröffentlicht 3. GNOME3 eingeführt GNOME Shell als Ersatz für GNOME – Panel .

Referenzen

  1. Aufspringen^ GNOME 3.2 Release Notes . Abgerufen 2012.06.06 .