xmonad

xmonad ist ein Fenstermanager für das X – Window – System in dem schriftlichen funktionalen Programmiersprache Haskell .

Es begann im März 2007 und erinnert an andere Tiling wie dwm , larswm und Stumpwm , von denen alle die gemeinsamen Merkmale der Fenster haben so angeordnet , dass sie sich nie überlappen, und so ist es möglich , dass die Fenster ohne Maus navigiert werden kann .

xmonad arbeitet auf mehreren Unix – basierten oder-ähnlichen Betriebssystemen wie Arch Linux , Debian , Fedora , FreeBSD , Gentoo , Mac OS X , NetBSD , NixOS , OpenBSD , Quelle Mage und Ubuntu .

xmonad war ursprünglich ein Klon von dwm, teilweise durch seine Tastenkombinationen inspiriert. Es unterstützt unter anderem, dass jeder Arbeitsplatz sein eigenes Fenster – Layout haben kann , dass Fenster – Layout – Spiegelung, Unterstützung für GNOME und andere Statusleisten für verschiedene Bildschirme.

xmonad konfiguriert , indem ein Haskell – Programm zu schreiben xmonad Bibliothek , die dann übersetzt und führen Sie Ihre Fenster – Manager . Es ist auch möglich , die Konfiguration zu aktualisieren und erneut zu laden während des Betriebs.

Neben dem Mangel an Bedarf für eine Maus xmonad sich mit Hilfe des entwickelten , indem sie unterscheidet Programm Ableitung , die von Anzeigen einer Spezifikation des Programms ist eine formale Art und Weise. Version 0.7 nimmt auch weniger als 1200 Zeilen Code und von dem geprüften Quick Check . Neben xmonad die erste ist , Window – Manager in der Programmiersprache Haskell geschrieben, ist es auch der erste , der verwenden Reißverschluss Datenstruktur das Fenster den Fokus zu halten.

Eine Aussage der Entwickler lautet:

„Xmonad implementiert, konfiguriert und dynamisch erweiterbar durch Haskell. Es zeigt , dass Software normalerweise von den dominierten Nebenwirkungen können mit derselben Präzision und Effizienz entwickelt werden , wie wir von Haskell mit rein funktionalen Datenstrukturen zu erwarten.“